Was sind Tachyonen?

TACHYON- ein theoretisches,

subatomisches Teilchen

mit überlichtschneller Geschwindigkeit.

 

Abgeleitet von dem griechischen Wort für "schnell", bezeichnet Tachyon ein Teilchen, von dem die Wissenschaftler Gerald Feinberg und Georg Sudershan unabhängig voneinander annahmen, dass es sich nur mit überlichtschneller Geschwindigkeit bewegen könne.

Im Jahre 1966, beschrieb Gerald Feinberg das Vorhandensein einer bislang ungenutzten und in unendlicher Menge vorhandener, überlichtschnellen Energie, Tachyon genannt. Der unglaubliche Inhalt dieser von Gerald Feinberg präsentierten Information, erwies sich als das fehlende Glied in der, zumindest theoretischen Erklärung, woher die meisten "Freien-Energie-Maschinen" tatsächlich ihre Energie beziehen.

 

Das Wort Elektrizität beschreibt eine Art von Energie.
Das Wort Tachyon beschreibt die Quelle aller Energien.

Im Sommer des Jahres 1931 nahm Nikola Tesla seinen Neffen Peter Soro mit nach Buffalo, N.Y. um ein neues Automobil zu testen, in das er ein sehr bemerkenswertes Gerät eingebaut hatte. Im Alter von 70 Jahren und mit eigenen privaten Mitteln finanziert, baute Tesla den ersten bekannten "Energie-Empfänger" (Gravitations-Energieumwandler) der tatsächlich ein motorloses Fahrzeug betrieb. Das Auto war ein großer, schwerer Pierce Arrow, einer der Luxusautomobile jener Zeit. Tesla entfernte den Motor und ersetzte ihn mit einem elektrischen Motor. Unter dem Armaturenbrett baute er den Energieempfänger ein. Er erklärte, dass der Konverter genug Energie produzierte, um sowohl ein ganzes Haus zu beleuchten als auch das Auto zum Fahren zu bringen. Das Auto wurde für eine Woche getestet und erreichte mühelos Höchstgeschwindigkeiten von 90 Meilen (144 km) pro Stunde.

Wie die Versuchsergebnisse ergaben, waren die Leistungen des Arrow denen eines Autos mit Benzinmotors zumindest gleichwertig, und das ohne Treibstoff zu benötigen oder Abgase zu erzeugen. Für den alternden Tesla war dieses Auto jedoch nur ein Hobby, das nicht ernst genommen werden würde. Tesla wusste, dass auch dieser Fortschritt nicht mehr Akzeptierung finden würde als seine Erfindung, Freie Energie ohne Leitungen in jeden Haushalt zu bringen. Spekulationen lassen vermuten, dass höchstwahrscheinlich die gleiche Technologie für das Gerät benutzt wurde, das im Arrow eingebaut war. Daher war Tesla fast ohne Ausnahme nicht dazu bereit, die technischen Errungenschaften des Arrow's mit Ingenieuren, theoretischen Wissenschaftler oder Firmen zu diskutieren. Interessanterweise wurde, nur ein paar Monate nachdem die Tests abgeschlossen waren, die Produktion des Pierce Arrow für immer eingestellt.

Man glaubt, dass Tesla tatsächlich als Erster einen Empfänger baute, der die Gravitationsfeld-Energie anzapft, von der man heute weis, das sie sich direkt von der Tachyon Energie ableitet.

Seitdem wächst die Anzahl ernst zu nehmender Persönlichkeiten, die trotz großer Widerstände und gegen die orthodoxe Wissenschaft, erfolgreich diese außergewöhnliche, überlichtschnelle Energie, genannt Tachyon nutzbar machen.

Dr. T. Henry Moray aus Salt Lake City, Utah ist einer dieser begnadeten Pioniere gewesen. Gegen den Widerstand einer ignoranten und geldorientierten Regierung und Geschäftswelt, die alle Möglichkeiten einer Zukunft ohne Brennstoffe und Nuklearenergien unterdrückt, bemühte sich Dr. Moray bis zu seinem Tode um Unterstützung für eine revolutionäre Erfindung. Dr. Moray war von der Arbeit Nikola Teslas stark beeindruckt und es gelang ihm, in den dreißiger Jahren einen 30-Kilo-Konverter herzustellen, der 50 Kilowatt Strom erzeugte. Dr. Moray fand die Lösung für das wachsende Problem der Versorgung mit Brennstoffen. Diese kleinen Konverter konnten ohne Umweltverschmutzung und ohne jegliche elektrische Stromquelle Elektrizität produzieren. Sie konnten zum Betrieb fast aller elektrischen Geräte benutzt werden. Am 13. Juli 1931 beantragte Dr. Moray ein Patent im Patentbüro der Vereinigten Staaten. Genauso wie Tesla hatte er das Tachyonfeld, das alles durchdringt, erfolgreich angezapft und in nutzbare elektrische Energie umgewandelt. Das Problem war, dass Dr. Moray nicht nachweisen konnte, aus welcher Quelle diese Energie kam und in seiner unendlichen Weisheit wies das U.S.-Patentamt seine Erfindung zurück, nicht weil sie nicht funktionierte (das tat sie ja), sondern weil er die Energiequelle nicht nachweisen konnte.

Das Schicksal von Dr. Moray liest sich wie ein Comic. Er wurde von jedem belästigt, der seine Erfindung ausnutzen oder vernichten wollte, einschließlich Agenten der Regierung. Am 2. März 1940 wurde Dr. Moray in seinem eigenen Labor angeschossen. Nach diesem Vorfall trug er immer eine Waffe bei sich. Sein Auto hatte kugelsicheres Glas und trotzdem wurde er immer noch angegriffen. Bis zu seinem Tode 1974 gab er Vorträge und Gespräche mit kleinen interessierten Gruppen. Die technischen Fragen, die damals nicht zu beantworten waren, entziehen sich uns immer noch. Seit Dr. Morays Tod versucht sein Sohn weiter nach Finanzierungsmöglichkeiten und nach Antworten, warum diese Erfindung funktioniert.


Eines Tages wird die Wissenschaft in der Lage sein, die Existenz des Tachyon Energiefeldes zu beweisen. Dieser Tag wird für die ganze Welt ein Freudentag sein.

 

Schon jetzt nähern wir uns mehr und mehr diesem Tag. Aber noch etwas mehr Geschichte. Das Interesse an Gravitationsenergie (Tachyon) verbreitete sich in der ganzen Welt. In den 20er und 30er Jahren wurden die Konzepte von Physikern wie Levetzow, Stanyukowiz und Shneiderov aufgegriffen.

Dr. Nieper erweiterte das Konzept des Gravitationfeld-Energiepotenzials mit bestimmten Theorien, die durch von NASA Satelliten gesammelten Daten während der Jahre 1967-1971 unterstützt wurden.

1970 nannte ein amerikanischer Physiker namens Stoke Niepers Theorie die "Shielding Theorie". 1972 leitete Stuhlinger, ein bekannter Physiker, der mit Wernher von Braun in Huntsville, Alabama arbeitete, daraus ab, dass der Shielding Effekt nur durch die Auswirkungen eines Tachyon Feldes, wie es von Feinberg 1966 beschrieben worden war, erklärt werden könnte.

Professor Shinichi Seike, Direktor des Gravitationsforschung Labors in Japan erklärte, dass man mit guten Gewissen sagen kann, dass Tachyonen sicherlich im Gravitationsfeld vorhanden sind.

"Im Gegensatz zu mehreren Bekanntmachungen ist ihre Existenz (Tachyonen) seit 1975 zufriedenstellend und in zuverlässiger Weise bestätigt worden, besondern von russischen und australischen Forschern. Laut den Berechnungen eines japanischen Wissenschaftlers, einer führenden Persönlichkeit auf diesem Gebiet, ist die Energiekonzentration dieses Tachyonfeldes mehrere Millionen Joules pro Kubikzentimeter, bei ungefähr 800 Million Volt Spannung pro Zentimeter, außerordentlich hoch!"

"Das Grundprinzip ist, Tachyon Energie dazu zu bewegen, mit andersartigen physikalischen Systemen zu interagieren."

Bedeutende Wissenschaftler wie Todeschini in Italien, Pages in Frankreich, Kooy in Holland, Wyniatt in Neuseeland und Nieper in Deutschland glauben, dass das Tachyonfeld real, zugänglich und extrem reichhaltig an nutzbarer Energie ist.

Heute stimmen viele Wissenschaftler darin überein, das Tachyon Energie existiert, und dass es, was durch das gegenwärtige Vorhandensein vieler Geräte bewiesen wird, nur noch eine Frage der Zeit ist, bis diese Energie unser aller Leben verändern wird.

In den frühen 60er Jahren demonstrierte der französische Wissenschaftler Andre Priore einen neuen Aspekt und eine neue Möglichkeit dessen, was erreicht werden könnte, wenn Tachyon Energie praktisch genutzt wird. Priore erhielt ein Patent in Frankreich für ein bemerkenswertes Gerät. Und was tat dieses Gerät? Nun, nach Aussage des kanadischen Newsletter "Saubere Energie" (Clean Energie Newsletter, Ausgabe Juni 1981) konnte er mit dem Gerät "magnetisches Verhalten in den bestrahlten Objekten rhythmisch hervorrufen, durch die Modulation von geladenen Neutrinos (was die Fähigkeit der Zellen erhöht, Tachyonen anzuziehen)." Die Forschung konzentrierte sich auf Krebs und zeigten soviel Potenzial, dass die orthodoxe französische medizinische Gesellschaft eine sehr unfreundliche Haltung einnahm, desgleichen Sir Alexander Haddow, Präsident des englischen Krebsforschungs-Instituts. Als Priore seine Untersuchungen in die USA brachte, in der Hoffnung, der Menschheit zu helfen, wurde er mit Negativität empfangen.

Mitte der 80er Jahre erhielt das Gerät endlich solide Unterstützung in Frankreich, sowohl von der wissenschaftlichen Welt als auch von der Industrie. Interessanterweise widersetzt sich die amerikanische nicht-militärische wissenschaftliche Gesellschaft auch weiterhin. Ein bekannter Krebsforscher S.E. Luria, machte es sich zur Aufgabe, die Test zu torpedieren.


Trotz allem zeigt dies, dass die "Tachyon Ära" begonnen hat und die Anwendungsverfahren sind kaum auszumalen. Ganzheitliche Heilung mit Tachyon Energie und Tachyon Konvertern, die Freie Energie produzieren, liegen nicht nur in der Zukunft, sondern sind unsere Zukunft.

Die Wissenschaft brachte auch eine bestimmte Qualität mit Tachyon in Verbindung, die sehr spannende Aspekte birgt. Sie wird Negative Entropie oder Neg-Entropie genannt. Neg-Entropie scheint Ordnung aus Chaos zu erzeugen. Es scheint, dass je mehr positive Entropie mit einem Organismus in Verbindung gebracht wird, umso mehr Unordnung, Krankheit oder Chaos vorhanden ist. Das kann bei der Erklärung hilfreich sein, warum Priores Gerät so gut funktionierte. Das Gerät schien Ordnung in einem chaotischen System hervorzurufen. Patienten mit Krebs (Krebszellen sind sehr chaotisch und haben eine niedrige Schwingung) wurden mit seinem Gerät behandelt und es sah so aus, als ob die natürlichen krebsabwehrenden Kräfte des Körpers veranlasst wurden, so aktiv zu werden, dass der Krebs verschwand.

Anfang 1982 wurde ein Artikel in dem deutschen Magazin "Raum und Zeit" veröffentlich, der die Bedeutung des "Tachyon" Feldes untersuchte. Zu dieser Zeit konzentrierte man sich besonders auf die Möglichkeiten, die die Anwendung der Freien Energie bieten würde.

Dann schrieb 1991 in Ausgabe 4 der "Raum und Zeit", Dr. Morton Walter, DPM, einen Artikel über das Auftreten einer Firma, die erfolgreich bestimmte Materialien re-organisierte. Ganz speziell wurden Glas, Wasser und Stoff benutzt, um als Leiter für Tachyon Energie zu fungieren. Der Artikel bewegte viele Gemüter. Dr. Walker assoziierte Lebensenergie, Prana, Chi, Ki und Qi, mit Tachyon Energie, welche einen Rückgang der Entropie bei den Menschen hervorrief, die diese Produkte benutzten. Dr. Walker beschrieb verschiedene kommerzielle Produkte, die in den USA für den privaten Gebrauch erhältlich waren. Alle diese Produkte wurden von einem namentlich nicht genannten Unternehmen eines namentlich nicht genannten Wissenschaftlers in Japan entwickelt. Aber trotzdem war die Tatsache, dass jetzt die Möglichkeit für eine Person bestand, tatsächlich eine Antenne für Tachyon Energie zu besitzen, in sich selbst ein Geschenk des Himmels.

In einem Folgeartikel, veröffentlicht in Ausgabe 3, Nummer 2 der "Raum und Zeit", berichtete Dr. Walker noch mehr ermutigende Neuigkeiten über bestimmte Sportler, die ihre sportlichen Leistungen mit dem Gebrauch dieser kleinen Antennen erheblich gesteigert hatten.

Dr. med. William H. Philpott beschreibt sehr eindrucksvoll, dass alle unsere gesunden Zellen eine magnetische Ladung besitzen, die Tachyonenergie anziehen und in biologische Energie in Form von nutzbaren Elektronen umwandelt. Weiterhin berichtet Dr. Philpott, wenn eine Zelle sich im Zustand eines Ödems, Entzündung oder gestörtem Natrium-Kalium Haushalts befindet, haben die Zellen einen Kurzschluss und sind deshalb unfähig, Freie Energie (Tachyon) in biologisch nutzbare Energie umzuwandeln.

Dieses scheint der Neg-Entropie Philosophie zu entsprechen, die mit Tachyon Energie assoziiert wird.

Wenn eine ungesunde Zelle tatsächlich keinen Zugang zu Tachyon Energie hätte oder Tachyon Energie nicht in nutzbare biologische Energie umwandeln könnte, leuchtet es ein, dass sie sich nicht erneuern kann. 1990 kündigte Advanced Tachyon Technologies, eine amerikanische Firma an, dass sie einen revolutionären Prozess vollständig entwickelt hatte, der natürliche Materialien auf der submolekularen Ebenen umstrukturierte und sie tatsächlich in dauerhafte Tachyon Antennen umwandelte.

Es wäre doch logisch, dass, wenn man eine genügend große Menge von konzentrierten Tachyonen dazu bringen könnte, durch die ungesunde Zelle zu fließen und wenn negative Entropie tatsächlich Neuordnung erzeugt, dann die betreffende Zelle schnell wieder gesund werden würde. Wird diese Theorie einmal als Tatsache akzeptiert werden, dann wird der unglaubliche Durchbruch von Behandlungen mit Tachyon Energie die Institution unserer medizinischen Behandlungsweise, die auf einer chemieorientierten Wissenschaft beruht, in ihren Grundfesten erschüttern.


"Der größte Durchbruch, den es je gegeben hat!" — Carla Bowes, N.D.

Man wollte mir keine Einzelheiten dieses Verfahren preisgeben, teilte aber mit, dass die Tachyonisation (das von dieser Firma benutzte Wort für den dauerhaften Restrukturierungsprozess) gezeigt hat, dass es sich nicht um eine Frequenz handelt, sondern nach Aussage von David Wagner, um die Quelle aller Frequenzen. Es wurde auch mitgeteilt, dass der gesamte Prozess 14 Tage dauern würde und das Verfahren zu 100% dauerhaft und patentierbar sei.

Umfassende Forschungen über die Wirkung der Anwendung von Tachyon Antennen begannen im Mai 1991, mit Unterstützung der Öffentlichkeit. Das Tachyon Gesundheitszentrum (ein holistisches Gesundheitszentrum) mit Sitz in Sonoma County, Kalifornien, wurde zu dem einzigen Zweck gegründet, die Auswirkungen von Tachyon Energie zu erforschen. Die Studien wurden an Personen mit den unterschiedlichsten physischen Krankheiten vorgenommen. 1400 Behandlungen wurden mit den erstaunlichsten Ergebnissen durchgeführt. Die meisten Patienten berichteten von sofortigen Verbesserungen, die sich mit der Zeit dramatisch verstärkten. Heute hat das Zentrum zwei Aufnahmestellen für neue Patienten. Aber wirklich spannend ist die Tatsache, dass über 1000, in Heilberufen tätige Personen, in der qualifizierten Anwendung Tachyonisierter Werkzeuge geschult wurden.

Aus einer namhaften Liste unabhängiger Forscher, Gesundheitspraktiker und Wissenschaftler, die in das Testen der Tachyonisierten Werkzeuge miteinbezogen waren, in mehr als vierzig Ländern, ergibt sich ein gemeinsames Verständnis: "Die Zukunft hat begonnen und sie wird Tachyon genannt."


Dr. med. Christina Cummings M.D. erklärte im VPN Report,
einer nationalen Fernsehshow:
"Tachyon Energie funktioniert für mich,
vielleicht wird sie das auch für Sie tun!"

"Dieser Tachyon Durchbruch ist ungeheuer spannend, nicht nur weil er das energetische Ernährungsmodell unterstützt, sondern auch, weil er ein so kraftvolles Werkzeug zur Selbstheilung und Verjüngung darstellt," sagt der weltbekannte Autor der Bücher, "Spirituelle Ernährung", "Sevenfold Peace" und "Bewusst Essen", Dr. Gabriel Cousens. Es sieht danach aus, als seien Experten sich darüber einig, dass die Zukunft bereits begonnen hat und sie nennen sie Tachyon!


Wenn Tachyon Energie das ist, als was sie gepriesen wird, dann werden wir alle in naher Zukunft gesünder, glücklicher sein und über eine bessere Lebensqualität verfügen.

Vielleicht wird diese Welt dann für die Kinder unserer Kinder eine bessere Welt sein.
Erinnere Dich Daran -

Unsere Welt befindet sich in einem Zustand des Chaos. Krankheiten sind unkontrollierbar, Drogenmissbrauch grassiert und Verschmutzung erstickt unsere Meere, Flüsse, Seen und die Luft, die wir atmen. Diese Energie, Tachyon genannt, ist, wie viele Wissenschaftler in der ganzen Welt glauben, die Ursprungsquelle aller Energien, die wir kennen. Es ist imperativ, dass niemand ihre weltweite Verbreitung behindern wird. Ich bete innigen Herzens, dass jedes lebende Wesen den Raum von Ausgeglichenheit und Ordnung finden möge, den Tachyon bringt. Ich glaube, wir könnten die Welt verändern.

Supraleiter

In der Wissenschaft wird eine Substanz, die dem Fließen einer Energie keinen Widerstand entgegensetzt, als Supraleiter bezeichnet. Ähnlich können wir auch zu Supraleitern werden, wenn wir in unserem Leben dem Strom der kosmischen Energie durch das Energetischen Kontinuum keinen Widerstand entgegensetzen. Nur in dem Maße, wie das Fließen der kosmischen Energie in unserem Organismus nicht behindert wird, können wir unser spirituelles Potenzial entfalten und strahlende Gesundheit in unserem Leben erreichen, nur dann kann sich Lebensfreude einstellen. Als Supraleiter streben wir einen Zustand optimaler Gesundheit und ein Höchstmaß an Ordnung in jenem Prozess an, der von Ordnung zum Chaos und vom Chaos zur Ordnung führt. An diesem Punkt befinden wir uns in vollständiger Harmonie, in optimaler Gesundheit und in ekstatischer Kommunion mit der

Strahlenden Einheit: mit Gott.

Das geschieht, wenn wir damit anfangen, alle Blockaden aufzuräumen. Jedes Mal, wenn wir ein Hindernis abbauen, fügt das etwas zur Freude hinzu, die uns der Fluss der kosmischen Energie, die uns durchströmt, bringt. Wir können das buchstäblich spüren. Es handelt sich nicht unbedingt um einen Zustand der Erleuchtung, wohl aber um einen Zustand, in dem wir göttliche Energie erfahren.