Der „Wunderbaum“ Moringa oleifera

Nicht nur Gehirn, Knochen, Nerven und Stoffwechsel sollen lt. alten indischen Quellen mit dem „Meerrettich-Baum“, Moringa oleifera reguliert werden können, er soll auch gegen Kopfschmerzen, Blähungen, Schnittverletzungen und noch vieles mehr von alten Schamanen eingesetzt worden sein.

Weltweit findet man bereits mehr als 700 Studien die die gesundheitlich wertvollen Eigenschaften dieser essbaren ayurvedischen Lebensmittelpflanze belegen und immer mehr Wissenschaftler zum Staunen bringen.

Er ist eine der nützlichsten und vielseitigsten Pflanzen, welche es auf unserer Erde gibt und die aus Indien stammt. Dieser schnell wachsende, sommergrüne Baum wird als Nutz- und Zierpflanze kultiviert, gedeiht auf fast jedem Boden und bildet gefiederte Blätter aus. Die goldfarbenen Blüten duften nach Honig.

Seine Blätter sind ein natürliches, außergewöhnlich vielseitiges Multi-Vitamin und –Mineralstoffkonzentrat, seine Samen befreien Wasser von Bakterien und Viren und liefern ein hochwertiges Öl. Die Früchte verwendet man als Gemüse oder sind Bestandteil von Curry-Mischungen. Seine Wurzeln kann man auch als Gemüse, oder eben wie Meerrettich verwenden. Wegen seiner vielfältigen Wirksamkeit auch „Wunderbaum“ oder „Baum des langen Lebens“ genannt, finden alle Teile des Baumes  Verwendung in der Medizin, zur Wasserreinigung und allen voran ist er als äußerst hochwertiges Lebensmittel bekannt. Er enthält unzählige lebenswichtige Vitalstoffe und deckt bei Verwendung von wenigen Gramm täglich, den Tagesbedarf für Mensch und Tier.